Das Schloss Holíč wird durch den Theresianischen Handwerkshof mit Vinothek belebt

Ein Teil des Objektes, das sog. Depot des Schlosses Holíč wird gegenwärtig umgebaut, die Räumlichkeiten der angrenzenden Bastion werden instandgesetzt. Somit wird die Investitionsaktivität des Projektes Theresianischer Handwerkshof im Rahmen des Operationsprogramms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit SR-AT 2007-2013 realisiert. Dieses Projekt ist aus den EU- und EFRE-Mitteln kofinanziert.

Der Leitprojektpartner ist die Stadt Holíč, welcher die Realisation mit dem ausländischen Hauptpartner, mit der Stadt Hollabrunn, durchführt. Zum strategischen Partner wurde das Kreisdenkmalamt Trnava.

Die Bauarbeiten fingen letztes Jahr am 1. Dezember an. In den Innenräumen des Schlossdepots wurden in der Eingangshalle die Trennwand mit Raumtür sowie ein Teil des ursprünglichen Fußbodens entfernt. Eine neue Kanalisation sowie Elektroinstallationen mit Leitungen im Innenraum wurden erstellt. Durch Einbau von Trennwänden sind neue Räumlichkeiten entstanden, wo Vinothek, Repräsentationsräume der Stadt Holíč und sanitäre Einrichtungen untergebracht sind. Die Vinothek wird Weine aus der Umgebung von Holíč und Hollabrunn anbieten, die Besucher werden auch die Möglichkeit haben Geschenkartikel zu erwerben.

Die Räumlichkeiten einer der vier Schlossbastionen wurden ebenfalls instandgesetzt. Durch Entfernung der Bodenschicht kam es zur Absetzung und Einebnung der Bastionsfläche auf das vermutlich ursprüngliche Niveau, womit der Zugang in angrenzende Objekte gewährleistet sein soll. Diese werden für die Besucher nach dem Anlegen der Gehwege zugänglich.

Die renovierten Räumlichkeiten des Schlossdepots und der Bastion werden zur Belebung und allmählicher Wiederinstandsetzung des gesamten Schlossareals beitragen. Verschiedene kulturelle Veranstaltungen werden hier stattfinden – das Weinfest, Theresianische Festtage, Handwerksmarkt mit Vorführung der Handwerke, kreative Werkstätten, ein Künstler-Happening, Theresianischer Markt und andere.

Die Räumlichkeiten der Bastion werden als Aufenthaltsraum der Handwerker und für verschiedene Auftritte dienen.

Die genehmigten Gesamtkosten des Projektes „Der Theresianische Handwerkshof“ betragen 769 833 EUR. Der vermutliche Beendigungstermin der Investitionsaktivität ist der 30. April 2010, die Beendigung des Projektes ist auf den 30.09.2011 geplant. Eine feierliche Eröffnungsveranstaltung findet am 29. Mai dieses Jahres, anlässlich der Eröffnung der touristischen Sommersaison, in Holíč statt.

Text und Foto: L.Novák

 

 
Die Partnerschaft mit Hollabrunn wird durch weitere kulturelle Aktivitäten verstärkt
Selbstverwaltungsbezirk Bratislava

Europäische Union

Creating the Future – grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Am Mittwoch, den 18. November trafen sich in den Räumlichkeiten des sog. Schlossdepots im Schlossareal Holíč die Vertreter der slowakischen und österreichischen Institutionen, die an der Umsetzung des Projektes RECOM SK-AT teilnehmen. Es handelt sich um ein Projekt, im Rahmen dessen eine regional vernetzte Plattform entstehen sollte, mit dem Ziel die Regional- und Lokalakteure bei der Verwirklichung ihrer Intentionen zu unterstützen. In diesem Zusammenhang entstehen thematische Netze mit dem Ziel, neue Impulse in die interessierten Regionen, zu bringen.

In den Räumlichkeiten des Schlosses Holíč nahmen an dem zweiten „Netztreffen“ die Vertreter des Selbstverwaltungsbezirks Trnava und Bratislava, des Regionalmanagements Burgenland, des Stadtmagistrats Wien, der strategischen Partner – Stadt Bratislava sowie der Hauptpartner – das Regionalmanagement Niederösterreich teil.

Die Teilnehmer wurden am Anfang vom Bürgermeister der Stadt Holíč, Herrn Zdenko Čambal begrüßt und empfangen. Unter anderem war er überzeugt, dass die praktischen Projektergebnisse nicht nur für die Záhorie-Region Vorteile mit sich bringen, sondern auch für die Bürger der Regionen, in welchen die Aktivitäten realisiert werden, von Nutzen sein können.

Auf dem Treffen hat sich auch die Stadt Holíč präsentiert. Frau Katarína Turečková, Leiterin der Regional- und Dotationspolitikabteilung, hat das Projekt „Der Theresianische Handwerkshof“ vorgestellt, das erfolgreich im Rahmen des Operationsprogramms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen der Slowakei und Österreich genehmigt wurde.

Ziel des Projektes ist es, durch kulturelle Aktivitäten, unter Teilnahme beider Partnerstädte Holíč und Hollabrunn, den Wert des kulturellen Erbes des Schlosses von Maria Theresia zu erhöhen und die gegenseitige grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu festigen. Im Rahmen des Projektes, das bis Ende September 2011 realisiert wird, werden mehrere Aktivitäten erfolgen.

Die erste findet im Mai nächsten Jahres statt – das sog. Weinfest, welches zur neuen Tradition von Holíč wird. Neben dem Wettbewerb um den Repräsentationswein der Stadt Holíč zwischen den Winzern aus Záhorie und den Winzern aus der Stadt Hollabrunn und Umgebung, werden neue Räumlichkeiten für die Vinothek im Schloss Holíč eröffnet. Die Vinothek wird das ganze Jahr über für Weinverkostungen und Präsentation der Weine geöffnet sein. Die Einführungsveranstaltung dieser Aktivität war die Weinverkostung und das Winzertreffen im Radio Y in Hollabrunn.

Als nächste Aktivität gelten dann die Theresianischen Festtage im August 2010. Im Areal des Schlosses können sich die Besucher auf die Verkostung der Spezialitäten aus Záhorie und der Stadt Holíč sowie auf Spezialitäten der Region Weinviertel und der Stadt Hollabrunn freuen. Außerdem erwarten sie auch musikalische Auftritte sowie historische Spiele.

Im Juli nächsten Jahres wird im Rahmen der genannten Aktionen in Holíč ein

Künstler-Happening stattfinden. Es kommen hier Hobbykünstler, Kinder aber auch Leute mit Behinderung zusammen. Ihre Werke werden dann dauerhaft die Räumlichkeiten des Schlosses Holíč verschönern.

Die vierte Aktivität wird dann die Errichtung von kreativen Werkstätten und Vorführung der Handwerke sein, welche am Kaiserhof im Zeitalter Maria Theresias betrieben wurden. Im August 2010 findet die feierliche Eröffnung der instandgesetzten Außenräume der Schlossbastion in Holíč statt. Diese sollen als Räumlichkeiten für die Handwerker dienen, deren Produkte sowohl in Holíč als auch in Hollabrunn zum Verkauf angeboten werden.

Die zwei restlichen Aktivitäten im Rahmen des Projektes „Der Theresianische Handwerkshof“ sind für das Jahr 2011 geplant. Im Juli steht eine zweitägige Veranstaltung unter dem Namen „Die Tiere durch Kinderaugen“ auf dem Programm. Ziel der Veranstaltung ist es, den Kindern die Tiere des Kaiserhofes vorzustellen und näher zu bringen. Im Gestüt in Kopcany wird es möglich sein, Pferde zu reiten. Weiterhin stehen Vorführungen des Springreitens, Exkursion, Workshop sowie Vorführungen der Dressur von Jagdhunden auf dem Programm.

Die geplanten Aktivitäten werden im Sommer mit dem Theresianischen Markt unter internationaler Teilnahme beendet. Der Markt wird ausschließlich auf die traditionellen Handwerke gerichtet. Die Handwerker aus Záhorie werden sich mit der Vorführung ihrer Handwerke auch in der Partnerstadt Hollabrunn vorstellen.

Die Realisation dieser Aktivitäten, unter Teilnahme beider Partnerstädte Holíč und Hollabrunn, sollte die sich entwickelnde Zusammenarbeit vertiefen und somit zur Erhöhung des kulturellen Erbes des Schlosses von Maria Theresia in Holíč beitragen

 

Text und foto L.Novák

 
Theresianischer Handwerkshof

"TERE „ – Abkürzung für das Projekt Theresianischer Handwerkshof, für das die Stadt Holíč Finanzmittel aus der EU in Höhe von 601 411,00 Euro im Juli dieses Jahres erhalten hat. Das Projekt wurde im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakische Republik-Österreich 2007-2013 genehmigt.

Die erste Aktivität des Projektes – das Weinfest - fand in den Tagen 13. – 16. 08.2009 in der Stadt Hollabrunn statt. An dieser Aktivität beteiligte sich die Stadt Holíč als Antragsteller des Projektes.

Weinproben aus der Region Záhorie konnten die Bewohner der Stadt Hollabrunn und der breiteren Umgebung kosten. Für den Antragsteller veranstaltete das Winzerhaus von Peter Podola die gesamte Präsentation.

Die Einladung des Bürgermeisters von Hollabrunn nahmen am 16.08.2009 auch der Bürgermeister von Holíč Zdenko Čambal, die Stadtamtsleiterin Jana Jurkovičová sowie weitere Vertreter der Stadt Holíč an. Zusammen mit ihnen nahm am Fest in Hollabrunn auch die Blaskapelle Májovanka teil, die hier ihre Kunst präsentierte.

Eine weitere Besprechung im Rahmen des Projektes Theresianischer Handwerkshof fand am 11.09.2009 in Hollabrunn statt, wo die erste Aktivität des Projektes – das Weinfest in Hollabrunn ausgewertet wurde. Bei der Besprechung wurde auch die zweite Aktivität vorbereitet – Entwurf eines eigenen Logos, unter welchem alle Projektaktivitäten präsentiert werden und Erstellung einer Web-Seite, wo die Öffentlichkeit mit dem Projekt sowie dessen allmählicher Realisierung bekannt gemacht wird.

Im Projekt ist außer Kulturveranstaltungen auch eine Investitionsaktivität der Stadt Holíč eingeschlossen, und zwar der Ausbau von Vinothek und Repräsentationsräumen der Stadt Holíč im Areal des Holíčer Schlosses. Die Vinothek wird Weine aus der Umgebung von Holíč und Hollabrunn anbieten, die Besucher werden auch die Möglichkeit haben, Geschenkartikel zu erwerben.

Über weitere Aktivitäten des Projektes werden die Bewohner von Holíč regelmäßig auf der eigenen Web-Seite und in der Zweiwochenzeitung Holíčan informiert.

Ing. Katarína Turečková, , Leiterin der Regional- und Dotationspolitikabteilung

 
« StartZurück12WeiterEnde »